Saison 2017 Senioren


Siegreiches Saisonende der Herne Black Barons
Mit einem 00:18 Sieg in Duisburg verabschieden sich die Herne Black Barons erfolgreich aus ihrer ersten Football-Saison.

Die Bodenverhältnisse bei den Seahawks waren nach der regnerischen Nacht alles andere als optimal, und die weitere Witterung verbesserte die Trittfestigkeit auf dem Platz nicht. Beide Mannschaften konzentrierten sich daher mehr auf das Laufspiel, wobei auch hier immer wieder fehlender Bodenkontakt für etliche Ausrutscher sorgte. Die Verteidigung der Barons hatte die Duisburger bis auf ganz wenige Ausnahmen unter Kontrolle und ließ nur wenig bedeutsamen Raumgewinn zu. Der Herner Angriff musste den lauftechnischen Umständen auch Tribut zollen, hatte die Spielsituation aber wesentlich besser unter Kontrolle als die Seahawks. Immer wieder wechselnde Läufe über Tim Reschke,
Dustin Köhler und Alexander Sillig führten schließlich zu zwei Lauf-Touchdowns durch Runningback Rene Picha. Mit einem sehenswerten Passfang konnte sich dann noch Receiver Busah Akin in die Scorerliste eintragen.

Die Black Barons verabschieden sich nun in die Vorbereitung auf die Saison 2018. Für alle Junioren und Senioren ist jetzt der richtige Zeitpunkt um ins Training einzusteigen. Aktuelle Zeiten und Orte sind oben unter dem Menüpunkt "Training" zu finden.
(Bericht: Uwe Reuber 22.10.17, Fotos: Dennis Bruce Fabri)
Letztes Heimspiel der Black Barons
Vergangenen Sonntag hatten die Footballer vom TV Wanne ihr letztes Heimspiel der Premierensaison 2017. Dabei stand der Saisonabschluss bereits vor dem Anpfiff kurz vor dem Aus.

Wie in den Heimspielen zuvor, war das Wetter auch an diesem Sonntag perfekt für einen spannenden American-Football-Nachmittag. Der Anpfiff des Spiels stand jedoch kurz nach Ankunft der Lippstädter auf der Kippe: Die Gäste aus Lippstadt reisten mit -ihren einzigen- dunkelgrauen Trikots an und trafen auf die Black Barons in ihren -schwarzen- Heimtrikots. Die Schiedsrichter kamen ihrer Sorgfaltspflicht nach, und hielten unter diesen Umständen ein sicheres Spiel für nicht realisierbar. Die Footballer vom TV Wanne hatte es nun in der Hand den Lippstädtern durch eine Absage die
Aufstiegsfeier zu vermasseln, denn unter diesen Umständen wäre das Spiel für die Black Barons gewertet worden. Doch auch wenn die spielerische Situation durch die zwei Importspieler klar für die Eagles sprach, zeigten sich die Black Barons als absolut faire Mannschaft und organisierten kurzerhand ihren weißen Auswärts-Trikotsatz aus der Wäscherei. Mit rund 30 Minuten Verspätung führte Oberbürgermeister Dr. Frank Dudda den Münzwurf aus, und über 400 Zuschauer erlebten dann doch noch den letzten Heimauftritt der Herner Footballer.

Es kam wie es kommen musste

Die Gäste aus Lippstadt hatten nicht nur einen besseren Start ins Spiel, sondern bestimmten über weite Strecken das Geschehen auf dem Feld. Beide Importspieler wurden den Erwartungen gerecht und besonders der Zugang aus den USA zeigte immer wieder sehenswerte Läufe an denen sich die Herner Verteidigung die Zähne ausbiss. Der Angriff der Black Barons fand keine universelle Lösung gegen die
knallharte Verteidigung der Eagles, erzielte zwar immer wieder Raumgewinn, jedoch ohne dabei Punkte einzufahren. Ganz anders die Gäste aus Lippstadt, die Punkt um Punkt das Endergebnis auf 00:50 hochschraubten.

Am kommenden Wochenende haben die Black Barons noch die Chance, die rote Laterne der Liga an die Duisburg Seahawks abzugeben: das Hinspiel in Herne konnten die Footballer vom TV Wanne mit 12:00 für sich entscheiden, und so hofft man eine ähnlich gute Leistung auch im Rückspiel in Duisburg abrufen zu können. Wer Lust hat die Herner Footballer in ihrem letzten Spiel der Saison zu unterstützen kann das auf der Sportanlage des PSV Duisburg, Futterstraße 10 in 47058 Duisburg ab 15 Uhr gerne tun.(Bericht: Uwe Reuber 17.10.17, Fotos: Pati Schubert)

Das letzte Heimspiel gegen Lippstadt
 Recht spät in der Saison findet am kommenden Sonntag (15.10.) das letzte Heimspiel der Herne Black Barons auf der Sportanlage des TV Wanne, Plutostraße 19 statt.
 
Der German-Bowl ist bereits seit einer Woche vorbei, da laufen in und um Herne noch etliche Spiele. Umplanungen und Absagen ließen keinen früheren Termine zu, und so hofft man beim vorletzten Spiel in der Saison auf günstiges Oktoberwetter, um dem Herner Publikum doch noch einmal eine tolle Show bieten zu können.
 
Gegner an diesem Sonntag sind die Lippstadt Eagles, bei denen man zu Hause mit einer konzentrationsschwachen Leistung deutlich unterlag. Das Rückspiel wird mit Sicherheit nicht einfacher,
haben sich die Lippstädter doch zur Rückrunde mit 2 amerikanischen Akteuren verstärkt, und seitdem alle Spiele klar gewonnen. "Ein Unding in einer Aufbauliga mit 2 außereuropäischen Spielern an den Start zu gehen, um auf Gedei und Verderb die Liga zu gewinnen", so Headcoach Uwe Reuber über den Stand der Dinge. "Anscheinend besteht bei den Eagles ein hoher Druck aufzusteigen, anders kann ich mir so eine wettbewerbsverzerrende und kostspielige Aktion nicht erklären", so der Trainer der Black Barons weiter.

Die Herner Footballer werden trotzdem alles versuchen dem Gegner das Leben schwer zu machen. Eintritt ist bereits ab 14 Uhr möglich, und für Unterhaltung und das leibliche Wohl ist wie immer gesorgt. 
(Bericht: Uwe Reuber 10.10.17, Fotos: Pati Schubert)

Licht und Schatten in Brilon
Brilon Lumberjacks hieß der Gegner bei dem die Footballer des TV Wanne 1885 am 17.09. zu Gast waren. Und ähnlich wie das Wetter sich mit Regen und Sonnenschein abwechselte, so erging es auch den Black Barons auf dem gegnerischen Rasen.

00:06 hieß es nach wenigen Minuten und dem allerersten Spielzug der Herner Offense für die Barone. Passempfänger Bruce Fabri fing einen kurzen Pass an der Seite und lief anschließend fast 80 m zur frühen Führung. Die Briloner konnten im direkten Anschluß allerdings aus ihren ersten verkorksten Angriff die richtigen Schlüsse ziehen und glichen zum 06:06 aus. Jetzt zeigte sich wieder einmal die Unerfahrenheit der Herner Mannschaft indem sich Nervosität und Unruhe breit machte. Verschlimmert wurde die
Situation dann noch durch viele Strafen und schlechte Feldpositionen der Herner Verteidigung, bei denen man kurz vor der eigenen Endzone durch präzise Kurzpässe der Lumberjacks zwei weitere Touchdowns kassierte. So stand es nach Ende des ersten Viertels bereits 20:06 für Brilon. Ab dem 2. Viertel spielte vor allem die Defense der Black Barons wie ausgewechselt, und Brilon schaffte nur noch 2 Punkte zum Halbzeitstand von 22:06.
 
Die zweite Halbzeit zeigte dann zwei ausgeglichene Mannschaften. Lediglich die vielen Strafen und eine gehörige Portion Pech verhinderten, dass die Black Barons das Ruder herumreißen, und den Rückstand noch aufholen konnte. Bezeichnend dafür war eine Szene des Spiels, bei dem bei freiem Weg zur gegnerischen Endzone ein abgefangener Pass der Lumberjacks nicht festgehalten werden konnte, und im direkten Anschluss die Herner Defense mit 2 Strafen und 30 m zurück dem Gegner den Weg zum Touchdown ebnete. Für das Spiel war es die endgültige Entscheidung, und so blieb es, bedingt durch die gute erste Halbzeit, bei der Führung und schließlich beim Endstand von 32:15 für Brilon. „Spielerisch haben wir zum Schluss zwei gleichwertige Mannschaften gesehen“, so die Analyse von Headcoach Uwe
Reuber nach dem Spiel. „Gebracht hat es uns in der Endabrechnung jedoch nichts, denn durch die vielen, zum größten Teil dusseligen Strafen, und das vollkommen verkorkste erste Viertel, sind wir dem Rückstand immer hinterher gelaufen, und konnten keine entscheidenden Akzente mehr setzen. Allerdings war es toll zu sehen, dass die Arbeit der Offense in der Sommerpause Früchte getragen hat, und wir hier jetzt wesentlich besser aufgestellt sind“, so der Chef der Black Barons weiter.

Das nächste Spiel der Footballer vom TV Wanne findet am 01.10. in Duisburg statt. Gegen die Seahawks gab es zu Hause den ersten und bisher einzigen Sieg, und für das Rückspiel erhofft man sich natürlich diesen Erfolg zu wiederholen.
(Bericht: Uwe Reuber 22.09.17, Fotos: Pati Schubert)

Black Barons im Rückspiel gegen die Iserlohn Titans
Aufgrund der 00:49 Niederlage im Hinspiel hatten die Black Barons noch eine sportliche Rechnung mit den Iserlohn Titans zu begleichen. Nach dem blamablen Spiel in der Vorwoche gegen Lippstadt standen die Zeichen jedoch alles andere als günstig für eine positive Revanche. Auch der derzeitige Leistungsstand der Titans als ungeschlagener Tabellenführer mit recht deutlichen Siegen gegen den Rest der Liga ließ nicht viel Spielraum für positive Spekulationen.
 
Gleich im ersten Quarter wechselte das Angriffsrecht beider Mannschaften zügig hin und her. Anders wie im Hinspiel hielt die Herner Defense dem kompakten Laufangriff der Titans stand, und auch der Angriff der Black Barons konnte diesmal einige gute Akzente setzen. Für Punkte reichte es aber auf beiden Seiten nicht.
Das zweite Viertel verlief ähnlich, bis zu dem Moment, an dem ein Befreiungskick (Punt) der Herner Offense verunglückte, und den Titans das Angriffsrecht 10 Meter vor der Herner Endzone bescherte. Diesmal schafften die Iserlohner die Verteidigung der Barons zu durchbrechen und gingen mit 06:00 in Führung. Statt wie in der letzten Woche den Kopf in den Sand zu stecken behielten die Herner Footballer die volle Konzentration und kamen ihrerseits der Iserlohner Endzone nah. Ein angesetztes Fieldgoal ging leider daneben, und so ging man mit der knappen Führung für die Titans in die Pause
In der zweiten Hälfte blieb der Spielfluss auf beiden Seiten gleich. Iserlohn wurde aufgrund der geringen Führung etwas nervöser, und die Black Barons kamen so ein ums andere Mal der Titans-Endzone gefährlich nah. Bei allen Versuchen das Lederei dort hinein zu befördern ging im letzten Moment allerdings immer etwas schief, und selbst ein weiterer Fieldgoalversuch scheiterte. Die Verteidigungsreihe der Barons verschaffte der eigenen Offene immer wieder gute Feldpositionen, trotz des jetzt vom Gegner verstärkt eingesetzten Passangriffs. Am Ende blieb es beim knappen Ergebnis von 06:00 für die Titans.

Die Coaches zogen trotz der Niederlage ein absolut positives Fazit, konnte man doch dem Tabellenführer nach zähem Kampf das bis dato knappste Ergebnis abringen, und mit einer geschlossenen

Mannschaftsleistung endlich zeigen wozu man fähig ist. Auch die geringe Zahl an Strafen mit gerade einmal 30 Meter Raumverlust war ein deutliches Statement. Jetzt haben die Footballer vom TV Wanne erst einmal über zwei Monate Pause, bevor es Mitte September mit dem Rest der Rückrunde weiter geht.                                                                                                                                           (Bericht: Uwe Reuber 27.06.17, Bilder: Pati Schubert)

Black Barons standen sich selber im Weg
Schlechte Kommunikation und Konzentration, sowie viele Strafen und individuelle Fehler. Vier Dinge die dafür sorgten, dass die Black Barons (weiße Trikots) ihr erstes Auswärtsspiel gegen die Lippstadt Eagles verloren. Nach anfänglich guten Ansätzen unterlagen die Herner Barons den Lippstädtern am Ende mit 41:03.

Gut gelaunt, nach dem 12:00 Sieg gegen Duisburg vor zwei Wochen, reisten die Footballer des TV Wanne am Sonntag nach Lippstadt. Die heimischen Eagles hatten ihr letztes Spiel verloren, sodass die Herner guter Dinge waren. Spielerisch waren beide Teams lange Zeit auf Augenhöhe, doch die Black Barons standen sich in vielen Dingen selbst im Weg, was am Ende eine 41:03 Niederlage bedeutete.

In der ersten Spielhälfte war alles noch recht ausgeglichen.

Die Black Barons konnten zu Beginn des Spiels einiges an Raumgewinn erzielen. Allerdings blieben Sie vorerst ohne Punkte. Die Gastgeber fanden – im Laufe der ersten Halbzeit – besser ins Spiel und erzielten den ersten Touchdown. Die Herner Footballer hatten weniger Glück: ein versuchtes Fieldgoal ging daneben und ein in der folgenden Angriffsserie gelungener Touchdown wurde wegen einer Strafe nicht gegeben. Nachdem die Gastgeber weitere Punkte erzielten, gelang es dann auch Herne etwas auf die Anzeige zu bringen: ein weiterer Fieldgoalversuch glückte und brachte das 14:03. Noch kurz vor der ersten Halbzeit erzielten die Eagles einen weiteren Touchdown und erhöhten zum Pausenstand auf 21:03.
Die zweite Halbzeit verschenkten die Black Barons.

Nachdem sich die Herner Footballer in der Pause einigermaßen „abkühlen“ konnten, sollten in der zweiten Halbzeit weitere Punkte her. Leider führten schlechte Kommunikation und Konzentration dazu, dass es zum einen keine Punkte und zum anderen viele – unnötige – Raumstrafen gegen Herne gab. Lippstadt spielte hingegen konzentriert weiter, erzielte in der zweiten Halbzeit insgesamt drei weitere Touchdowns und ging schließlich mit 41:03 als Sieger vom Feld.

Da kommenden Sonntag (aufgrund einer Spielverschiebung) bereits das nächste Auswärtsspiel für die Herner ansteht nutzen die Trainer die kommenden Einheiten dazu, das Team wieder als

gemeinsame Einheit zu stärken und zu fokussieren. Diesen Sonntag (25.06.) werden die Herner Footballer zum Tabellenführer nach Iserlohn reisen. Die Black Barons haben nach dem 00:49 im Hinspiel mit den Titans noch eine Rechnung zu begleichen.
Anstoß am 25.06. ist um 15:30 auf dem Alexander-Pfänder-Weg 7 in Iserlohn.                                                          (Bericht: Tobi Bitter 20.06.17, Bilder: Pati Schubert)


Der Knoten ist endlich geplatzt!
Aller guten Dinge sind drei! Auch bei den Footballern des TV Wanne. Diesen Sonntag konnte die Mannschaft nicht nur ihre ersten Punkte erzielen, sondern auch ihren ersten Heimsieg. Die Black Barons schlugen die Seahawks aus Duisburg mit 12:0.
 
Das Wetter an der Erich-Höll-Sportanlage des TV Wanne 1885 war an diesem Sonntag nicht so perfekt wie bei den letzten Spielen, dennoch fanden erneut weit über 400 Zuschauer trotz der Pfingstfeiertage den Weg zur Plutostraße. Zu Gast waren die Seahawks aus Düsseldorf und die Black Barons standen nach zwei Niederlagen mit dem Rücken zur Wand. Doch diesmal konnten die Footballer aus Herne (endlich) ihre ersten Punkte erzielen – und am Ende das Spiel ohne einen Gegenpunkt mit 12:00 für sich entscheiden.

Es wirkte, als würden sich beide Mannschaften zu Beginn in das Spiel hineintasten. Es gab lange Zeit keine Punkte und einen ausgeglichenen Schlagabtausch beider Offense- und Defensereihen. Zahlreiche Strafen machten den Hernern den Raumgewinn und die Verteidigung schwer. Doch kurz vor der Halbzeit gelang Runningback Tim Reschke der langersehnte Lauf in die Endzone und die damit verbundenen ersten 6 Punkte auf der Anzeigetafel. Der Jubel von Mannschaft und Zuschauern war gewaltig, da störte es auch niemanden, dass der Extrapunkt scheiterte.
Die zweite Spielhälfte begann ähnlich wie die erste. Nur, dass das Spielsystem der Duisburger zunehmen durchschaubarer wurde: der Quarterback der Seahawks lief jetzt fast ausschließlich alleine mit dem Ball. Die wenigen Passversuche wurden von der Herner Verteidigung vollständig unterbunden, und konnten sogar einmal von Linebacker Michel Kreska mit einer Interception (abgefangener Pass) gekrönt werden. Dieser erkämpfte Ballbesitz brachte den Barons zwar nichts ein, aber mit einem geglückten Freistoss (Punt) konnte man die Seahawks zumindest eng an ihre eigene Endzone drängen. Diesmal war der Druck der Herner Verteidigung auf den Duisburger Quaterback so groß, dass ein ungenauer Pass von Cornerback Markus Grimberg abgefangen und zum 12:00 Endstand in die gegnerische Endzone getragen wurde.
Das nächste Spiel der Herne Black Barons ist am 18.06. – allerdings auswärts in Lippstadt bei den Eagles. Das nächste Heimspiel der Herner Footballer wird erst wieder am 15.10. stattfinden, dann ebenfalls gegen die Lippstadt Eagles.                  (Bericht: Tobi Bitter 05.06.17, Bilder: Pati Schubert)

Das zweite Heimspiel gegen Brilon Lumberjacks
Man könnte meinen, der Wettergott wäre ein Fan des Sportes: pünktlich zum Wochenende gab es perfektes Wetter für einen sportlichen Nachmittag beim American Football. Einzig das Ergebnis war aus Herner Sicht nicht perfekt.

Nachdem bereits beim Saisonauftakt rund 700 Zuschauer die Black Barons unterstützt hatten, fanden diesen Sonntag erneut über 500 Unterstützer den Weg zur Erich-Höll-Sportanlage in Wanne. Genau wie beim ersten Spiel bot der Verein für alle Besucher kühle Getränke, Grillgut, Kaffee und Kuchen sowie Musik und professionellen Spielkommentar. Damit war die Atmosphäre für einen Nachmittag voller American Football perfekt. Zu Gast in Herne waren diesmal die Lumberjacks aus Brilon.
 Die erste Spielhälfte gehörte beiden Verteidigungsreihen – es gab nur wenig Punkte.

Die Herner gewannen den Münzwurf und durften zu Beginn des Spiels den ersten Angriff tätigen. Dieser blieb leider ohne Punkte. Genauso sah es aber auch im Anschluss bei den Gästen aus. Diese konnten jedoch im Laufe des ersten Viertels 3 Punkte durch ein sogenanntes Fieldgoal erzielen – dabei wird das Lederei zwischen die senkrechten Torstangen am Ende der Spielfläche geschossen. Kurz vor der Halbzeit gelang den Gästen aus Brilon noch ein langer Pass mit anschließendem Touchdown zum Pausenstand von 0:9.
Herne hatte im zweiten Durchlauf viel Pech.

In der zweiten Halbzeit sah es gleich mehrfach so aus, als könnten die Black Barons Punkte auf die Anzeigetafel bringen. Doch entweder verbauten sich die Herner ihre Chancen durch Strafen oder hatten einfach Pech: der Ballträger kam über die Aus-Linie oder ins Straucheln und dabei zu Boden.
Die Herner Defense hingegen hielt das Spiel über einen langen Zeitraum hinweg offen: Sie ließen keinen nennenswerten Raumgewinn der Briloner zu und gaben der Offense damit mehrfach den Ball zurück. Jedoch hatten die Gäste auf das Lauf- und Passspiel der Herner ebenfalls immer eine passende Antwort parat. Das Spiel verlief lange Zeit ohne weitere Punkte.

Gegen Ende des Spiels gelang es Brilon jedoch, zwei weitere Male zu Punkten und die Führung bis zum Endstand auf 0:21 auszubauen.
Damit blieb es den Footballern vom TV-Wanne auch beim zweiten Spiel verwehrt, eigene Punkte auf die Anzeigetafel zu bringen. Das soll sich aus Sicht der Mannschaft aber nun endgültig ändern, denn das kommende Pflichtspiel steht bereits in zwei Wochen an.

Am 04.06. (Pfingsten) empfangen die Herne Black Barons die Duisburg Seahawks. Kickoff auf der Erich-Höll-Sportanlage des TV Wanne ist wieder um 15 Uhr.                                                                                                                                                                      (Bericht: Tobi Bitter 25.05.17, Bilder: Pati Schubert)

Saisonauftakt mit fast 700 Zuschauern
Damit ist American Football (wieder) in Herne angekommen: Genau 693 Zuschauer besuchten das erste Heimspiel der Black Barons. Perfektes Wetter und die volle Unterstützung der Besucher trösteten am Ende über das Ergebnis hinweg.

Traumhaftes Wetter, kühle Getränke, Grillgut, Kaffee und Kuchen sowie Musik und Cheerleader – eine tolle Atmosphäre für einen gelungen Tag beim American Football. Vergangenen Sonntag war es endlich soweit: nach über 18 Jahren gab es wieder American Football in Herne. Zu Gast an der Sportanlage des TV Wanne waren die – ein Jahr länger bestehenden – Titans aus Iserlohn. Um 14:45 Uhr warf der Hauptschiedsrichter die Münze, das erste Saisonspiel für die Black Barons konnte beginnen.
In der ersten Hälfte lieferten sich beide Mannschaften ein ausgeglichenes Spiel.
 
Die Herner hatten als erste das Angriffsrecht, konnten daraus aber keine Punkte erzielen, ebenso wie beim ersten Angriff der Gäste. Diese gingen jedoch wenig später, bedingt durch eine Unachtsamkeit der Herner Verteidigung, mit einem sehenswerten Lauf über das halbe Feld in Führung. Von da an passierte nicht mehr viel auf beiden Seiten. Lediglich kurz vor der Halbzeit konnte die Iserlohner Verteidigung durch einen abgefangenen Pass den Spielstand auf 00:14 erhöhen. „Spielerisch waren beide Mannschaften bis zu diesem Zeitpunkt gleichauf. Lediglich zwei kleine Fehler unsererseits haben den Rückstand zur Halbzeit ausgemacht“, so Headcoach Uwe Reuber über den Stand zum Pausentee.

Die zweite Hälfte macht den Unterschied

Iserlohn nun verstärkt und variantenreicher mit dem Laufspiel, Herne weiterhin mit einem Mix aus Lauf und Pass. Dieser Mischung erwies sich für die Black Barons im Laufe des 3. und 4. Quarters dann aber als zu explosiv, so dass mehrere abgefangene Pässe und etliche fallen gelassene Bälle (Fumble) den Gegner immer wieder in günstige Ausgangspositionen brachte und zu Punkten für die Gäste führte. Die Herner Defense spielte nun volles Risiko, wollte man doch den Ball so schnell wie möglich wieder dem eigenen Angriff überlassen. Das Risiko zahlte sich nicht aus, und Iserlohn fand ein ums andere Mal eine Lücke in der Herner Verteidigung um weitere Punkte auf das Scoreboard zu bringen. Am Ende mussten sich die Spieler vom TV Wanne mit 00:49 geschlagen geben.
„Eine Mannschaft zu gründen und zu etablieren ist wie ein Marathon, kein Sprint. Das was man am Anfang verpasst, holt man am Ende wieder auf“, kommentierte Kai-Uwe Weitz, einer der Trainer der Herne Black Barons nach dem Spiel. Gleichzeitig bedankte er sich – im Namen der Mannschaft – bei den rund 700 Zuschauern, den Gästen und allen helfenden Händen an diesem Tag.

„Ein kleiner Trost für uns war die von Iserlohn gelobte Gastfreundlichkeit, die von den Schiedsrichtern hervorgehobene sehr gute Organisation und das dicke Lob der Zuschauer für eine tolle Atmosphäre rund ums Spiel“, so Teammanager Edgar Kleist nach dem Spiel. Das nächste Ligaspiel der Black Barons findet am 21.05. statt, wieder auf der Erich-Höll-Sportanlage des TV Wanne 1885 e.V., Plutostraße 19 in Herne um 15 Uhr. Gegner an diesem Tag sind die Brilon Lumberjacks.                          (Bericht: Tobi Bitter 02.05.2017)
Share by: